News

Neu: Kompetenz-Netz rund um Stuttgart

Die Kreissparkassen Böblingen, Esslingen-Nürtingen, Waiblingen, Heilbronn, Ludwigsburg sowie die Kreissparkasse Göppingen mit Ihrer Immobilientochter Fachpartner Gewerbe-Immobilien GmbH (fgi) arbeiten künftig beim Thema Gewerbeimmobilien noch enger zusammen.

Durch den Zusammenschluss ergibt sich ein gutes Netzwerk an Immobilienspezialisten von Ulm über Stuttgart bis nach Heilbronn. Gemeinsam mit den angeschlossenen Firmenkundenberatungen der jeweiligen Sparkassen wird eine unvergleichliche Marktdurchdringung und Kundennähe erreicht.

Objekteigentümer profitieren von der breiter aufgestellten Vermarktung, Immobilieninteressenten profitieren von einem größeren Angebotsspektrum. Mit der fgi kommt dem Netzwerkt zusätzlich erhebliches Projektentwicklungs-Know-how zugute, auf welches die Partnersparkassen zurückgreifen können.

www.s-gewerbeimmo.de

Softwareunternehmen TeamViewer bleibt langfristig in Göppingen

Das in Göppingen gegründete und mittlerweile weltweit tätige Softwareunternehmen TeamViewer war lange auf der Suche nach einem geeigneten, neuen Stammsitz für seine rund 500 Mitarbeiter. Begleitet wurde TeamViewer dabei vom Immobilienspezialisten Fachpartner Gewerbe-Immobilien GmbH (fgi). Für mediales Aufsehen sorgte Anfang des Jahres der Vorschlag der fgi, das im Bau befindliche, städtische Verwaltungszentrum der Stadt Göppingen an die Kreissparkasse Göppingen zu veräußern.  Diese wiederum könnte das gesamte Gebäude anschließend an TeamViewer vermieten.

Der Gemeinderat hat dem Vorschlag im Februar mit großer Mehrheit zugestimmt und die Verwaltung mit dem Verkauf des Gebäudes zu rund 26 Mio. € an die Sparkassen-Tochtergesellschaft beauftragt.

Nach drei Monaten intensiver Verhandlungen und zahlloser Besprechungen kann nun Vollzug gemeldet werden. „Sowohl der langfristige Mietvertrag wie auch der Kaufvertrag mit der Stadt wurden Ende letzter Woche unterzeichnet.“, berichtet Tobias Kocherscheidt, Geschäftsführer der fgi.

Oliver Steil, CEO des Softwareriesen, ist über die Lösung am Göppinger Bahnhof und die damit verbundene, deutlich kürzere Wartezeit auf einen neuen Unternehmenssitz, sehr froh.  „Für TeamViewer ist das neue Gebäude die optimale Lösung, um am Standort Göppingen zu bleiben. Wir bedanken uns sehr für das Engagement der Stadt Göppingen und der fgi und freuen uns bereits auf unseren baldigen Einzug in das neue TeamViewer Headquarter.“

Mit dem Bezug der ca. 10.000 Quadratmeter wird zum 1. Quartal 2020 gerechnet.

Über TeamViewer

Als ein weltweit führender Anbieter von Remote-Konnektivitätslösungen ermöglicht TeamViewer es seinen Nutzern, alles, überall und jederzeit zu verbinden. Das Unternehmen bietet sichere Fernzugriffs-, Support-, Steuerungs- und Kollaborationsfunktionen für Online-Endpunkte jeglicher Art. Durch innovative und dennoch einfach einsetzbare Augmented Reality (AR) und Internet of Things (IoT) Implementierungen ermöglicht TeamViewer es Unternehmen jeder Größe, ihr volles digitales Potenzial auszuschöpfen. TeamViewer wurde auf mehr als 1,9 Milliarden Geräten aktiviert, von denen mindestens 40 Millionen zu jedem Zeitpunkt gleichzeitig mit TeamViewer verbunden sind. Das 2005 gegründete Unternehmen beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiter in Niederlassungen in Deutschland, den USA, Australien, Armenien und Japan. Weitere Informationen finden Sie unter www.teamviewer.com.

Verkauf eines Gewerbe-Areals mit Wohnhaus

Durch Vermittlung von fgi wurde ein Komplettübernehmer für das Grundstück mit ca. 5.500 m² und Gesamtflächen von ca. 2.900 m² gefunden.

Verkauf wegen Insolvenz

Im Auftrag des Insolvenzverwalters wurde ein Gewerbe-Areal mit ca. 6.400 m², bebaut mit Bürogebäude, Lagerhalle + Lager- und Verwaltungsgebäude (Nutzfläche insgesamt ca. 6.300 m²) verkauft. Die fgi hat unter Anderem ein Aufteilungskonzept entwickelt, Interessenten aufgebaut und letztendlich den passenden Komplettkäufer gefunden.

Hallen- und Büroflächen an Eigennutzer verkauft!

Ein Fertigungs-, Lager-, und Produktionsgebäudes mit 15 t-Kranbahn wurde durch die Vermittlung von fgi verkauft. Die ca. 960 m² Hallen- und Büroflächen, sowie die ca. 2.500 m² Grundstück werden nun durch den neuen Eigentümer genutzt.